^

Alberto Bernal

Foto: Jaime Reis

Alberto Bernal, Komponist und Klangkünstler mit klassischer Ausbildung und geprägt von unterschiedlichsten Einflüssen, schafft Werke an der Grenze von konzertanten Situationen und anderen Disziplinen wie Installation, Performance oder Videokunst. Sein Musikstudium begann er in Madrid und Salamanca. Anschließend folgte ein Kompositionsstudium an der Freiburger Musikhochschule bei Mathias Spahlinger, Elektronische Musik bei Mesias Maiguashca und Orm Finnendahl und die Fortsetzung in Berlin (TU Studio und Peter Ablinger).
Seitdem, regelmäßige aktive Teilnahme an den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt, als Komponist, Performer und Referent.
Sein Werk ist vor allem, eine Suche und Dekonstruktion der Grenze zwischen dem Ästhetischen und dem Soziopolitischen, zwischen den verschiedenen Wahrnehmungsbereichen der Konvention (Klang, Bild, Wort, Bewegung, alltägliche Wahrnehmung…).
Seine Arbeiten werden regelmäßig an verschiedenen Orten in Europa, Amerika und Asien gezeigt und wurden auch mit mehreren Preisen und Stipendien ausgezeichnet: Academia Europaea, Matadero Madrid, Alexander von Humboldt Stiftung, DAAD und La Caixa – Stiftungen, Residencia de Estudiantes, Casa Velázquez, Spanisches Instituts für Musik und szenische Kunst, Kultusministerium Spanien, Darmstädter Ferienkurse…
Regelmäßige Tätigkeit als Referent, Autor und Übersetzer von Positionen und Aspekten zu Neuer Musik und Klangkunst. Als Dozent ist er Leiter des Masters für Elektronische Musik des CSKG in Madrid und Professor an der Musikhochschule Saragossa.
Die Zusammenarbeit mit Christian Weiß begann 2010, bei einem gemeinsamen Stipendienaufenthalt in Belgrad, initiiert durch die Venedig Biennale.
Infos: www.albertobernal.net