^

2012 – Fire and Forget

Foto: Emilien Leonhardt
Foto: Emilien Leonhardt

Christian Weiß / Verena Wilhelm

Fire and Forget

Solotanzstück

„Come on, let me shoot!“

2007: Ein US-Helikopter kreist über Bagdad. Der Bordschütze nimmt eine Gruppe von Zivilisten ins Visier, das Kommando „Feuer frei“ wird gegeben.

„Look at those dead bastards“ – „Nice“

2010 veröffentlicht WikiLeaks ein Video – von der Bordkamera gefilmt und mit den Originalkommentaren der US-Soldaten während des Angriffs.

In dem eindringlichen Solo über eine immer mehr ferngesteuerte, körperloser werdende Kriegsführung konfrontieren Verena Wilhelm und Christian Weiß die Bewegungen der Tänzerin mit dem authentischen Tonmaterial des Angriffs und lenken unser Bewusstsein zurück auf den verletzbaren Körper im Kampf.
Für das Solo wurde Verena Wilhelm mit einem Choreographiepreis beim Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival 2012 in Stuttgart ausgezeichnet.

Choreographie, Tanz Verena Wilhelm | Idee, Regie, Dramaturgie, Lichtdesign Christian Weiß | Klangbildkomposition Peter M. Glantz | Kostüm, Maske Verena Wilhelm/Christian Weiß | Eine Produktion von mehrsicht/xweiss